Falk Hensel

Über mich

46 Jahre

Polizist, Dipl. Verwaltungswirt

Familie, Haus + Garten, Grillen,

Schützenvereine, Motorradfahren

Verheiratet und 2 Kinder

Warum ich kandidiere

Bürgernah. Für Dich da.

Das ist die Motivation meiner Kandidatur für den Gemeinde- und Samtgemeinderat in Lamstedt.

Lamstedt – auch die Samtgemeinde – ist meine Heimat. Hier bin ich aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach der Ausbildung zum Elektriker, meinem Wehrdienst in Altenwalde und dem Studium bei der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege in Oldenburg haben meine Frau und ich in Lamstedt geheiratet und ein Haus gebaut bzw. umgebaut. Unsere beiden Kinder gehen hier zur Schule bzw. in den Kindergarten.

Meine Themen für die Räte stelle ich im Folgenden vor:

1. Familie, Bildung & Betreuung, Freizeit:

  • – Eine verlässliche Ganztagsbetreuung
  • – Freizeitangebote für Jugendliche und Kinder
    •                               – Spielplätze (Beispiel „Rauer Berg“ in Hemmoor)
    •                                – Skateranlage o.Ä.

 

2. Verkehrsentwicklung:

  • – Zuwegung
    •         – Fuß- und Radwegeausbau vorantreiben.
  • – Orte gestallten
    •         – Wo ist der Ortskern?
    •         – Wie wird der Ortskern attraktiver und wird zum Anlaufpunkt?
      •                         – Rastmöglichkeiten idyllisch gestallten
      •                         – Ladestationen für e-bikes
      •                         – Schöner und attraktiver werden

3. Digitalisierung:

  • – Chancen nutzen, um den Ausbau von Glasfaser voranzutreiben
    •                  – Staatliche Förderungen
    •                  – Pilotprojekte
  • – Öffentliches WLAN an beliebten Orten einrichten.
    •                  – Damit man in allen Orten auch digital erreichbar ist.

 

4. Wirtschaftsstandort:

  • – Neue Industriestandorte schaffen.
    •                    – Örtlich ansässige Unternehmen zur Expansion unterstützen.
    •                    – Für neue Unternehmen zur Ansiedlung werben
  • – Die Möglichkeit zur Produktion alternativer Stromversorgung, wie Photovoltaik und Windkraft in der gesamten Gemeinde forcieren und         unterstützen.
    •                     – Hier kann auch das Rathaus mit gutem Beispiel vorangehen und öffentliche Gebäude mit klimaneutraler Stromgewinnung
    •                       ausstatten. Dachflächen wären genug da!
    •                     – Windkraftanlagen unter Beteiligung der Mitbürger ausbauen

5. Bürgernahe Verwaltung

  • – Die Verwaltung transparenter präsentieren
    •                     – Den Mitbürger in zukünftige Investitionen oder Projekten mit einbeziehen.
    •                     – Möglichkeiten zur Mitgestaltung unter medialen Hilfsmittel zu erleichtern.

Halt:
„Bürgernah. Für dich da.“